Meditation - Lauschen auf das Seelische

Das innerste Wesen

Um die Seele zu finden, muss man von der Oberfläche zurücktreten,
sich weit in sich zurückziehen und sich tief, tief versenken…
Und dort findet man etwas, das glüht, das ruhig ist und reich, ganz unbewegt
und unerfüllt erfüllt, unvergleichlich sanft – das ist die Seele. Mira Alfassa

Unabhängig davon, ob wir es für möglich halten, dass es in uns eine Tiefe des Seelischen gibt, erfahren wir doch sehr deutlich, dass es ein „ich“ gibt, welches “tiefer“ ist als unser Körper, unser Denken und unsere Gefühle. Mehr noch, wir erfahren, es braucht keine Religion, keine Weltanschauung, keine Lehrer – es braucht nur die Anwesenheit von uns selbst. Das Leben an sich, mit all seiner Freude und seinem Leid, lehrt uns zu dieser Dimension zu finden.
Wir fühlen das innerste seelische Wesen so als wäre es im Herzen und so wird es auch metaphorisch ausgedrückt: „Die wahre geheime Seele in uns brennt im Tempel unseres innersten Herzens, dort ist das Licht in der verborgenen Höhle von des Herzens innerstem Heiligtum, ein verborgener König hinter kostbaren Gobelins in seiner heimlichen Kammer.“ (Sri Aurobindo)
Die seelische Durchdringung ist immer mit uns. Aber genauso wie wir vergessen den Atem, den Körper, die Gefühle, den Geist wahrzunehmen (und in eine höhere Qualität zu bringen), vergessen wir erst recht die Zuwendung zu dem noch Feineren in uns, dem Seelischen.

Die Meditationsabende stellen lauschend das Seelische in den Mittelpunkt.
Zu Beginn des Abends werden Aspekte und Texte, aus dem Integralen Yoga von Sri Aurobindo beleuchtet. Sein Schaffen zeigt in aller Eindringlichkeit und Deutlichkeit das Wachsen des Seelischen in die Welt hinein. In der Stille werden wir auf verschiedene Weise zur Seele und den Seelenqualitäten hin meditieren.

Dieser fortlaufende Kurs ist offen für Yogaübende aller Stufen!

Do 19.00 - 20.15 Uhr

Leitung: Lucie Ferens
Gebühr: Kurstunde 10 E